Auf den Spuren der Flurnamen

Start

Dorfplatz an der Wieseder Dorfstraße

Ziel

Dorfplatz an der Wieseder Dorfstraße

Beschreibung

Die Rundroute führt über knapp 20 km durch eine idyllische Natur. Sie gibt an 17 Stationen Informationen über eine seit 1000 Jahren besiedelte Landschaft. Mit den Flurnamen im Blick geht die Tour bis in eis- und nacheiszeitliche Gegebenheiten in der Region zurück. Sie schlägt einen Bogen vom Wandel einer Naturlandschaft zu einer bäuerlich geprägten, fruchtbaren Kulturlandschaft. Die Basis zu dieser Rundtour sind die in der Gemarkung Wiesede überlieferten Flurnamen.

Die Namen sind einst vergeben worden, um ein Flurstück, aber auch Wege, Wasserläufe und andere Landschaftselemente eindeutig identifizieren zu können. Flurnamen sind ein Fenster in die Geschichte und gelten als kulturelles Erbe. Auf schattigen Wegen geht es durch eine von der mittelalterlichen Flurverfassung geprägten Landschaft. Sie ist durch die überlieferten Flurnamen erschließbar und - trotz vielfältiger Umgestaltung der Landschaft - in weiten Teilen noch heute erkennbar.

Wegbeschreibung

Beschilderung: Die Fahrt beginnt in Wiesede auf dem Dorfplatz. Hier finden Sie eine Übersichtskarte zu den Flurnamen der Gemarkung und Informationen zur Flurnamen-Route. Die Route ist zu Teilen in das Radwege-Knotenpunktsystem eingebunden. Das Flurnamensymbol führt Sie sicher durch die Route. Sie biegen links in die Dorfstraße und folgen dem Symbol der Route. Biegen Sie nirgends ab, bis Ihnen das Symbol die Richtung weist. Nach knapp 20 km kommen Sie zu Ihrem Ausgangspunkt zurück.

Entlang der Route, die Sie auf kleinem Raum durch eine vielgestaltige Landschaft führt, finden Sie auf 17 Tafeln Flurnamen-Informationen. 

Die wichtigsten Tourenorte vom Start bis zum Ziel: Wiesede - Brinkenshöhe - Upschört - Treidelweg - Junkerei - Wieseder Tief

Wegcharakteristik: Der Weg führt Sie durch Bach-Niederungen, Wiesen und Wald, durch Kanal-Landschaft mit Schleusen, durch ehemaliges Moorgebiet und über sandige „Höhen“.

Kartenansicht