Ortsteil Amerika beim Amerikaplatz in Friedeburg-Ostfriesland
Hier geht es direkt zur Routenbeschreibung

Runderwanderung von Rußland nach Amerika kennen

Rußland und Amerika

Über die Entstehungsgeschichte vom Friedeburger Rußland ist uns aus  alten Schriften und mündlicher Überlieferung Folgendes bekannt: In dem Gebiet des jetzigen Ortsteiles Rußland wohnte vor mehr als 100 Jahren ein armer Bauer, der wegen seiner Lebensweise und seines rauhen Auftretens "Russe" genannt wurde. Eine weitere Geschichte besagt, dass der Boden in dem Ortsteil besonders karg war und sich nur schlecht bewirtschaften ließ. Heideflächen wechselten ab mit etwas Moor und undurchdringlichem Gesträuch. Das Land glich unfruchtbaren und unwegsamen Gegenden Russlands. 

Einen besonderen Stellenwert hatte unser Rußland 2018 zur Fußball-Weltmeisterschaft, denn von dort sendete das ARD-Morgenmagazin live und viele Prominente und angesagte Künstler waren zu Gast im Außenstudio in unserem schönen Rußland.

Aber auch der Name der ehemaligen Kolonie "Amerika" in dem Ortsteil Heselerfeld hat seine eigene Geschichte. Dieses Gebiet war im 19. Jahrhundert noch nicht erschlossen und konnte nur durch erhebliche Anstrengungen der hier siedelnden Kolonisten urbar gemacht werden. Während viele zu dieser Zeit nach Amerika auswandern mussten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, hatten die hier wohnenden Siedler ihr "Amerika" in Heselerfeld. Dank unserer Vorfahren können wir heute die beiden Weltmächte Rußland und Amerika hne Grenzformalitäten und ohne den Atlantik überqueren zu müssen, in kurzer Zeit durchwandern und damit in Ostfriesland die bisher bekannten geographischen Kenntnisse auf den Kopf stellen.