St.-Mauritius-Kirche in Friedeburg-Horsten

Historische Kirchen in Friedeburg

 Besuchen Sie unsere vier mittelalterlichen Kirchen und erfahren Sie mehr über ihre Geschichte.  

St.-Martinus-Kirche mit Glockenturm in Friedeburg-Etzel

St.-Martinus-Kirche Etzel

Die St.-Martinus-Kirche in Etzel mit Glockenturm wurde im 12. Jahrhundert auf einem von Menschenhand aufgeschütteten Hügel erbaut. Besonders kostbar ist das Altarbild mit fünf biblischen Szenen: die Geburt Christi, das Abendmahl, die Kreuzigung, die Auferstehung sowie Christus als Weltherrscher.

Mehr Informationen

St.-Mauritius-Kirche in Friedeburg-Horsten

St.-Mauritius-Kirche Horsten

Die St.-Mauritius-Kirche in Horsten ist im gotischen Stil erbaut. Der Bau der Kirche begann in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der freistehende Glockenturm wurde vermutlich1645 erbaut, ist vielleicht aber auch schon älter.

Mehr Informationen

St.-Marcus-Kirche in Friedeburg-Marx

St.-Marcus-Kirche Marx

Die St.-Marcus-Kirche in Marx ist eine der letzten vier noch weitgehend intakten Granitquaderkirchen Ostfrieslands und gilt als die älteste Steinkirche der Gemeinde Friedeburg, da sie im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Die Kirche ist etwa acht Meter hoch und ihre Mauern sind etwa 1,5 m stark. Der Glockenturm aus dem Jahre 1660 ist auch unter dem Namen "der schiefe Turm von Marx" bekannt. 

Mehr Informationen

St.-Mauritius-Kirche in Friedeburg-Reepsholt

St.-Mauritius-Kirche Reepsholt

Die St.-Mauritius-Kirche in Reepsholt aus dem 12. Jahrhundert ist aus Granit und Backsteinen erbaut worden. Sie ist eine der wenigen Kirchen Ostfrieslands mit einem Querschiff, das den Übergang zwischen dem romanischen und dem gotischen Baustil darstellt. Der Backsteinturm der Kirche ist im Jahre 1474 bei einer Fehde zwischen der Gräfin Anna von Ostfriesland und dem Häuptling Cirk von Friedeburg zum Opfer gefallen. Er ist als Fotomotiv weit über der Grenzen des Friedeburger Landes bekannt.

Mehr Informationen